Browsed by
Kategorie: Beliebteste Artikel

Das Boxen zum Einstieg

Das Boxen zum Einstieg

Sehr oft fragen sich Anfänger, wie sie am besten in Wrestling, Kampfsport und dergleichen einsteigen können. Und da stellen sich direkt 2 große Fragen.

Willst du dich verteidigen können und Seelenfrieden erlernen?

Oder willst du kämpfen ohne Ende und offensiven Sport betreiben?

Offensiverer Sport fürs Wrestlen

Wenn du nämlich wrestlen möchtest, musst du definitiv etwas offensives machen, damit du überhaupt eine Chance hast, im Kampfring zu überstehen und deinen Gegnern extreme Schläge zu verpassen und sie zu werfen. Ich finde, dass sich für den Anfang am besten einige Übungen als Boxer anbieten. Damit trainierst du deinen Körper auf alle wichtigen bevorstehenden Dinge: Das Einstecken von Schlägen, das Zuschlagen und das Ausweichen mit schnellen Reflexen. Damit dir das auch recht leicht gelingt, kannst du einen Boxsack bei Boxerwelt kaufen und so erst einmal vom Keller oder Wohnzimmer aus durchstarten. Hast du das einmal gemacht, ist es ratsam, sich einen Trainingspartner im Umkreis oder in einem Trainingsstudio zu suchen und mit diesem langfristig deine Fähigkeiten zu verbessern.

Du kannst im Grunde direkt vom Boxen ins Wrestlen umsteigen und dann die notwendigen weiteren Techniken in der Praxis lernen. Eine andere Möglichkeit für dich wäre aber auch noch, zusätzlich zum Boxen noch eine Kampfsportart wie Judo zu machen. Damit lernst du nämlich noch, wie du dich körperlich behauptest, dich vor Würfen schützt und wie du deinen Gegner selbst werfen kannst bzw. aus dem Gleichgewicht bringst.

Das wichtigste ist für dich dabei, dass du unbedingt einen aggressiven Geist entwickelst. Du darfst beim Wrestling auf keinen Fall Angst haben oder aus irgendeinem anderen Grund zurückschrecken. Lerne, immer standhaft zu bleiben und niemals ein leichter Gegner zu werden

Harmonischer Kampfsport nicht unbedingt fürs Wrestling

Die andere Frage war, ob du dich viel mehr auf deinen Seelenfrieden konzentrieren und verteidigen können willst. Dann ist das Wrestling definitiv nicht für dich geeignet. Eine defensivere Kampfweise und -haltung erlernst du mit etwas wie Taekwondo oder Karate. Auch Kung Fu ist viel mehr auf die Selbstverteidigung ausgelegt. Auf der Website zum Kampfsport in Deutschland findest du sicher einen Verein in deiner Nähe.
Zwar lernst du mit diesen Sportarten definitiv Schnelligkeit und das Ausweichen. Aber so gut zuschlagen wie durch ein intensives Boxtraining wirst du damit wohl eher weniger können. Bei den genannten Sportarten kommt es auch sehr stark auf Harmonie von Körper und Geist an. Eine wesentliche Lehre ist immer die absolute Ausgeglichenheit und Ruhe. Das ist zwar für viele Menschen eine wertvolle Tugend, bringt dich für deine Wrestler-Karriere aber kein Stück weiter! Du willst keinen zurückhaltenden Geist entwickeln, der sich in erster Linie durch Streitvermeidung und Defensive auszeichnet.

 

Als Fazit möchte ich dich darauf hinweisen, dass nicht jeder so ein hohes Niveau wie ein Wrestler erreichen muss. Am besten machst du den Kampfsport, der dir am meisten zusagt. Nur so kannst du auf Dauer besser werden und dich körperlich weiterentwickeln. Ist ein offensiver Kampfsport nichts für dich, dann mach ihn ganz einfach nicht.

Verteidigen kannst du dich mit defensiveren Kampfsportarten ja nur umso besser – das kräftige Zuschlagen in entscheidenden Situationen wirst du sowieso bei jeder Art lernen!

Meine Bestellung bei Kostümkiste.com

Meine Bestellung bei Kostümkiste.com

Wie viele von euch ja mitbekommen haben, habe ich mir vor ca. 2 Wochen überlegt, als Hulk Hogan aufzutreten. Da er einer der bedeutendsten Wrestler ist, die jemals im Ring gekämpft haben und darüber hinaus auch noch sehr charakteristisch aussieht, gibt es einige Kostüme, die ihm nachempfunden sind.

Eines davon habe ich mir bestellt und wie das abgelaufen ist und ob ich dir dort ebenfalls eine Bestellung empfehlen möchte, habe ich in diesem kurzen Beitrag zusammengefasst.

(Hinweis: Ich erhalte hierfür kein Geld oder sowas, das ganze spiegelt also rein meine persönliche Meinung wieder)

Wie meine Bestellung bei Kostümkiste ablief

zunächst einmal muss ich noch sagen, dass ich nicht allzu oft online einkaufe. Ich finde das die Bestellung im Internet zwar durchaus Vorteile hat, aber gerade bei Kleidung probiere ich lieber vor Ort an, als die Pakete hin und her zu schicken. Vor allem wenn man nicht ganz so sportlich wie die Wrestler ist, ist das der einfachere Weg. Nunja, da es in meinem Umkreis keinen Händler für Kostüme gibt, habe ich also ein wenig gegoogelt und bin dabei auf die Kostümkiste gestoßen. Ich habe da auch sofort und problemlos ein Kostüm gefunden, welches mir zugesagt hatte.

Allerdings war ich mir dann unsicher wegen der Größe. Soll ich L oder doch lieber XL nehmen? Da empfohlen wurde bei Fragen einfach kurz den Kundenservice anzurufen, habe ich das dann einfach gemacht. Gott sei dank war das keiner dieser Hotlines, wo man erst 10 Minuten in der Warteschleife hängt. Ich glaube nach maximal 1-2 Minuten war schon jemand am Apparat und hat mir weiterhelfen können. Für mich ein großes Pluspunkt.

Was nach meiner Bestellung geschah

Nachdem ich wusste, dass ich doch lieber XL statt L bestellen sollte, habe ich sofort meine Bestellung getätigt. Ich habe mich für die Bezahlvariante über Amazon entschieden, weil ich hier schon ein Konto hatte. Ich muss sagen, dass ging echt problemlos. Anschließend habe ich eine E-Mail mit dem Hinweis erhalten, dass das Paket unterwegs zu mir ist. Ich habe an einem Dienstag Nachmittag bestellt und für Donnerstag war der Liefertermin angesetzt. Also echt fix alles.

Da ich am Donnerstag noch nicht um die Uhrzeit zu Hause war, hat meine Nachbarin das Paket angenommen. Das hat aber problemlos geklappt. Als ich dann am Abend nach Hause kam, war mein Paket pünktlich und unbeschädigt geliefert worden. Ich habe dann sogleich das Kostüm das erste mal anprobiert und war, wie ich schon in meinem anderen Beitrag geschildert habe, vollkommen zufrieden. Nicht nur ist die Verarbeitung überraschend gut, auch die Größe passt wie sehr gut. An den Oberschenkeln ist es etwas eng, aber da bin ich nicht ganz unschuldig dran.

Mein Fazit und Empfehlung an dich

Also ich muss sagen, dass ich mit der Bestellung echt voll zufrieden bin. Ich habe zu einem günstigen Preis ein gutes Kostüm erhalten, welches darüber hinaus auch noch schnell versendet und zugeschickt wurde. Auch der Kundenservice von Kostümkiste ist echt hilfreich. So etwas ist ja heutzutage leider die Seltenheit. Also von mir gibt es 5 von 5 Sternen und auf jeden Fall eine Weiterempfehlung. Wenn du also auch mal ein Kostüm kaufen möchtest, welches Deiner Wrestling-Leidenschaft entspricht, ist dieser Onlineshop sicher eine gute Adresse.

Mein persönlicher Auftritt als Hulk Hogan

Mein persönlicher Auftritt als Hulk Hogan

Hulk Hogan ist ohne Zweifel der beste Wrestler, der je gelebt hat. Er ist seitr den 80er Jahren ein Dauerbrenner und wird nie richtig alt für die Szene werden. Er hat sich eben als lebende Legende für alle eingebrannt. Ich werde deshalb gleich von meinem persönlichen Abenteuer als Hulk Hogan erzählen. Ich dachte mir nämlich, dass wenn ich ein richtiger Fan bin, bei der nächsten Kostümfeier auch genau sein Kostüm tragen sollte. Also habe ich auch genau das getan. In Läden wird es eher schwer, sowas zu finden, deswegen habe ich im Internet gesucht.

Die Story von Hulk Hogan

Hulk Hogan heißt in echt Terrence Gene Bollea, wurde 1953 in Georgia geboren und gilt als einer der größten Wegbereiter der Wrestlings. Warhscheinlich ist er sogar der größte von allen. Er hat nebenbei auch in anderen Sachen geschauspielert und im Reality-TV mitgespielt. Er war der bekannteste Wrestler überhaupt in den 80er Jahren und hat glatte zwölf mal den Titel „World Heavyweight Champion“ erhalten. Deswegen ist er auch in der WWE Hall of Fame.

Zum Wrestler wurde er durch Auftritte als Bassist in Rockbands. Sie traten in Bars in Florida auf und dort waren auch immer wieder Wrestler anwesend. Er fiel durch seine Größe und seine extrem starke Konstitution auf, worauf er immer wieder angesprochen wurde. Er ließ sich irgendwann überzeugen und wurde im Wrestling unterrichtet. Zum ersten mal trat er dann 1979 auf (als Hulk Hogan). Über die vielen weiteren Jahre wurde er zu einem der bedeutendsten Wrestler der Welt.

In den letzten Jahren war er nur noch als Werbeträger aktiv und kämpfte nicht mehr selber im Ring. Auch Moderationen wurden vereinzelt von ihm übernommen.  Heute ist er weitgehend zurückgezogen – zuletzt hat er noch viel Aufmerksamkeit durch die Veröffentlichung eines Sex-Videos erhalten, woraufhin er Gawker (die es veröffentlicht haben) auf 140 Millionen Dollar verklagt und gewonnen hat.

Hier geht es zu seiner Seite.

Meine Party als Hulk Hogan war ein Erfolg

Ich wurde also zu einer Kostümparty eingeladen und konnte, gerade weil ich die perfekte Kostümidee hatte, nicht nein sagen. Als ich dann in die Vorbereitung kam, wurde ich positiv überrascht. Zugegeben habe ich nämlich das Bestellen immer wieder aufgeschoben, weswegen es doch noch knapp wurde. Die Bestellung wurde aber ziemlich gut abgehandelt, wovon ich dir im nächsten Artikel in Form eines Reviews berichten will. Jedenfalls ist das Kostüm ja nicht besonders schwer umzusetzen, schließlich ist es am Ende nur einfaches T-Shirt in Gelb, das den roten Aufdruck „Hulkmania“ hat und die Federboa in Rot. Dann noch die Sonnenbrille und der Bart – schon ist das ganze Kostüm fertig gewesen.

Als ich bei der Party ankam, wurde ich direkt mit großem Lächeln begrüßt. Mehrere Personen sind direkt auf mich zugekommen und waren begeistert von meiner Verkleidung. Erkannt hat sie jeder sofort. Wie sollte man Hulk Hogan auch nicht erkennen? Ich war für die gesamte Feier eine der Hauptattraktionen. Auch meine Imitationen fanden viele der Gäste sehr lustig, nur eine Wrestling-Einlage musste ich verneinen, da ich leider nicht gut genug darin bin. Sonst würden sich nur Leute, oder wahrscheinlich sogar ich selbst, verletzen.

Das wars zu meiner erfolgreichen Party im Hulk Hogan Kostüm – bis bald beim Review!

Warum Wrestling die beste Sportart ist

Warum Wrestling die beste Sportart ist

Wrestling ist der tollste Sport der Welt, weil es richtig zur Sache geht. Harter Körperkontakt, die heftigsten Prügeleien und jede Menge Zuschauer dazu. All das in einem kleinen Kampfring, der übrigens häufig überschritten wird. Oft werden die Kämpfe nämlich schon nach weiter außen verlegt, Schiedsrichter fangen an, mitzukämpfen oder sogar vermeintliche Zuschauer und Organistatoren. Damit auch du verstehen kannst, warum Wresting die beste Sportart ist und ich so ein riesiger Fan bin, musst du die Geschichte davon genauer kennen. Sie macht den Sport eben erst richtig aus.

Die Geschichte zum Wrestling

Wrestling hat schon im 19. Jahrhundert anegfangen, wo es hauptsächlich als Belustigung an Jahrmärkten oder anderen Festen, manchmal auch in Zirkussen, durchging. Bei diesen Events versuchten dann immer einzelne Besucher, die viel stärkeren und besser gebauten Wrestling-Sportler zu besiegen. Damals hießen sie zwar noch nicht offiziell Wrestler, gelten aber heute als solche. Die Besucher, die die Wrestler herausforderten verloren auch meistens, was allerdings nur der Unterhaltung aller anderen Besucher dienen sollte. Zu Verletzungen kam es ebenfalls nicht, da der erfahrene Wrestler deutlich überlegen war und so den Herausforderer ohne große Mühen bezwingen konnte. Verbessert wurde das Entertainment dann dadurch, dass weitere Wrestler hinzukamen und den viel schwächeren Herausforderern als Gruppe zum Sieg verhalfen. Bis zu den 1950ern blieb das Wrestling auch weitgehend genauso und ohne professionelle Aufmachung.

Ab 1950 wurde das Wrestling als eigene Hauptattraktion vorgestellt, um mehr Spannung und Interesse herzustellen. Ab dann war also oft das Hauptaugenmerk auf dem sogenannten „Main Event“, eben dem Wrestling Kampf selbst und nicht anderen Dingen. Mehrere Organisationen für professionelles Wrestling wurden bis 1980 ins Leben gerufen und vor allem WWWF dominierte den amerikanischen Markt nahezu vollständig. Zusätzlich gab es das NWA, welches allerdings immer mehr an Bedeutung verlor, weil es schlechtere Shows bietete und WWWF deutlich mehr Aufmerksamkeit erlangen konnte. Bis 1980 war NWA dann nahezu ganz verdrängt und nur noch WWF (heute WWE) war als mit Abstand größer Marktbestimmer übrig. In den 80er Jahren hat Hulk Hogan das Wrestling revolutioniert. Durch gezielte Vermarktung seiner Person wurde Wrestling zu einer der beliebtesten Sportarten überhaupt. Sogar noch heute. Und genau wegen ihm heiße ich auch Hulk Hogan in diesem Blog – ich bin sein größter Fan.

Warum es also so gut ist

Wrestling ist also deshalb so extrem gut, weil es nicht nur eine tolle Werdensgeschichte hat, sondern auch Promoter hat, die noch heute extreme Popularität genießen (eben z.B. Hulk Hogan) und der Sport nie langweilig wird. Die Shows sind immer mit enormer Action verbunden und bringen alle Zuschauer ins Staunen und begeistern jährlich immer mehr Personen. Die Fanbase vom Wrestling Sport ist riesig, jeder, der einmal bei einem Event war oder viele Fernsehübertragungen gesehen hat, der wird für immer ein Fan. Werde auch du ein Fan von Wrestling und bleibe regelmäßig mit dabei, wenn ich darüber berichte!